Postkartenprojekt #Flussnoten

Unter dem Hashtag #Flussnoten habe ich zwischen Juli und September 2016 neunundvierzig Postkarten an Sammler verschickt. Seit der Reise ans Nordkap im Jahr 2015 erfreut sich das idogma-Kunstpostkartenprojekt wachsender Beliebtheit. UnterstützerInnen meiner Reise erhalten unikate Kunstpostkarten, die ausschließlich per Smartphone aufgenommen und versendet wurden. Hier finden Sie eine kurze Beschreibung des iDogma-Postkartenprojekts.

Da die Bilder Screenshots aus der Postkartenapp des Smartphones sind, ist die Auflösung nicht so hoch.

Allen BesitzerInnen von iDogma-Postkarten möchte ich raten, sie aufzuheben, obwohl es sich ‘nur’ um eine Postkarte handelt. Sie sind gleichzeitig auch echte, unikate Kunstwerke, die ggf. eine enorme Wertsteigerung erfahren können.

Streets of Basel

 Mit der App PhotoWizard freigestellt, überlagert und gespiegelt entsteht eine für Basel typische Stadtstraßenszene. Die klare Architektur geht Hand in Hand mit einem Zebrastreifen. Ein ‘Töfffahrer’ fährt mit seinem Motorrad von links ins Bild. 

Das Ende der Blogabstinenz

Nach über zwei Jahren Leerlauf werde ich dieses brachliegende Blog wieder in Betrieb nehmen.

iDogma Fotos werden auf dem iPhone bearbeitet und in Kunstwerke verwandelt. Verschiedene Apps unterstützen den kreativen Prozess.

Hauptsächlich setze ich auf dem iPhone 4s folgende Apps ein:

  • PhotoWizard als Allround-Bildbearbeiter
  • Die Panoramafunktion der eingebauten Fotoapp
  • Turbocollage zur Gestaltung von Bildtafeln und Collagen
  • TinyPlanet für Sphäreneffekte
  • Dynamic Light zur farblichen Verfremdung
  • AutoStitch für Panoramen und wenn der Bildausschnitt zu klein ist
  • Decim8 erzeugt willkürliche Bildzerstückelungen. Ideal, wenn man mal nicht weiter weiß
  • Mit der App Touchnote wurden seit 2015 unikate Kunstpostkarten erzeugt und via Web weltweit an Sammler und Unterstützer meiner Reisekunstprojekte versendet
  • Wordphoto erzeugt Bilder aus Texten auf Basis realer Fotos

  

Sie haben da eine Lücke in Ihrem Bloggenslauf – zum Neustart des seit zwei Jahren brachliegenden Blogs iDogma.com | Fensterladen in Wissembourg/Alsace geappt mit WordPhoto.

Appspressionism

From march 28 till july 31 2012 I cycled around the North Sea. During the 7663 km trip I stopped each ten kilometers to make a photo of the street. I do so since nearly 20 years on all of my trips. Since 2010 I work with mobile technology on an iPhone. A fine tool to make photos, to geolocalize them and to publish photos and messages in my blog http://irgendlink.de

I asked myself: If this will ever be art, how will the recipients call it? Currently the broad mass proclaims, it is iPhoneography, mobile art, or, depending on the device that is used, it is called androidography, androidism, iPhoneism?

Art loves “isms”. How about appspressionism?

The following work might be a benchmark for appspressionistic art. It was explicitly the usage of mobile technology and it’s apps, that made it possible to realize the sheet of streetphotos. The panel shows the latest 670 km on my four months trip around the North Sea. Made with Hipstamatic App on an iPhone 4s. The photos in collumn 1, 3, 5 … were made with Kodot film and Helga Viking lens. They show the view back to Boulogne sur Mer. The photos in the collums 2, 4, 6 … were made with random combinations of lens and film. They point into direction future, forward to my hometown Zweibrücken. After 18 years of constructing artlines like this, I found an ultimate measure to continue my conceptual work.

Boulogne Zweibrücken Artline 2012 by Jürgen Rinck

Boulogne Zweibrücken Artline 2012 by Jürgen Rinck